Neubau eines Atriumhauses

"Weniger ist mehr."     *Ludwig Mies van der Rohe

Slider Atriumhaus

Neubau eines Atriumhauses

Details
  • Baujahr: 2012-2013
  • Ort: Wernigerode

Die Stadt Wernigerode ist bekannt für seine historische Altstadt und das auf einer Anhöhe liegende märchenhaft anmutende Schloss.

In einem Wohngebiet mit altehrwürdigen Stadtvillen & Wohnhäusern, die in den vergangenen
50 Jahren erbaut worden sind, fanden Jens & Birgit Lehmann ein verwildertes Grundstück als Baulücke zwischen einer denkmalgeschützten Villa und einem im Bungalowstil gebauten
Wohnhaus.

Das Grundstück hat einen schmalen Zuschnitt mit leichter Südhanglage und war auf Grund des vorhandenen Baumbestandes schwer zu bebauen .
Der seit 20 Jahren als Inhaber eines Bauplanungsbüros tätige Bauherr erkannte jedoch das Potential dieses Grundstückes und reichte vorab eine Bauvoranfrage für den Bau eines
modernen 3-geschossigen Wohnhauses mit Flachdächern ein.
Da sich in direkter Nachbarschaft eine historische Stadtvilla mit begehbaren Dachterrassen
befindet und die weitere Bebauung 1 bis 3–geschossig geprägt ist, wurden die eingereichten
Pläne genehmigt.
Ein Modell des Planungsentwurfs schuf weitere Sicherheit, dieses Grundstück zu bebauen.

Das Gebäude mit einer Grundfläche von ca. 11 x 23,5 Metern ist auf ca. 2/3 der Fläche
1-geschossig und auf 1/3 der Fläche 3-geschossig. Im vorderen Gebäudeteil sind Bauplanungs-büro und Einliegerwohnung untergebracht, während im hinteren 3-geschossigen Gebäudeteil die Familie des Bauherren wohnt.
Durch die Küche auf der Ost-Seite und den Haustechnikraum auf der West-Seite erfolgt die Verbindung dieser Gebäudeteile – es entsteht ein Patio, der die Belichtung von Wohnzimmer
und Küche ermöglicht und gleichzeitig als Terrassenbereich mit Sichtschutz dient.
Im 1. Obergeschoss wurde über dem 1-geschossigen Gebäudeteil eine großzügige Dachterrasse mit Sichtschutz durch Attiken realisiert. Dieses Konzept wird im 2. Obergeschoss durch einen Rücksprung des Geschosses in der Art eines Penthauses fortgesetzt.
Durch einen Sichtschutzzaun aus COR-TEN-Stahl zu den angrenzenden Parkflächen erfolgt eine Trennung und auch Verbindung zur denkmalgeschützen Villa auf dem Nachbargrundstück.
Auch die Garage auf der Straßenseite und eine Terrasse im Geländeeinschnitt auf der Nord-Seite setzen das Konzept der Bildung von sicht geschützten Hofbereichen fort.

Durch das umgesetzte Planungskonzept wurde ein hoher Wohnwert geschaffen – das Atrium und die Dachterrassen verbinden Innen- & Außenräume, schaffen Offenheit zur Natur bei gleichzeitiger Wahrung der Privatsphäre zur eng angrenzenden Nachbarbebauung .

Realisiert wurde das Gebäude in Massivbauweise aus Kalksandstein mit Decken und Treppen
aus Stahlbeton. Durch hohe Dämmstandards der Außenbauteile sowie eine Erdwärmepumpe
und Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung konnte der Energiestandard „ Effizienzhaus 55 „
erreicht werden.

Durch KNX-Elektroinstallation wurde eine intelligente Heizungssteuerung, Raumüberwachung, Beleuchtungssteuerung sowie Offenheit für die technischen Möglichkeiten der Zukunft ermöglicht.

Alt Text
Alt Text
Alt Text
Alt Text
Alt Text
Alt Text
Alt Text
Alt Text
Alt Text
Alt Text
Alt Text
Alt Text
Alt Text

Leave a Reply

Bauplanung im Harz - individuell & wirtschaftlich aus einer Hand